Ursache von Krampfadern

  •     erbliche Faktoren
  •     Übergewicht
  •     Schwangerschaft
  •     Wechseljahre
  •     Antibabypille und hormonelle Arzneimittel
  •     Bewegungsmangel
  •     Sitzende und stehende Berufe
  •     Enge Kleidung und/oder Schuhwerk

Folgen von Venendefekte

Eine gestörter Blutfluss in der Beinvenen kann unterschiedliche Folgenschäden verursachen. Sie können harmlos ein, aber auch lebensgefährlich werden.

Besenreiser:
staut sich ein kleines oberflächliches Venendefekt (meist ein harmloses, rein ästhetisches Problem), zeichnet es sich unter der Haut ab wie ein Reisigbesen.

Beinbeschwerden:
Träge fließendes oder gestautes Blut in den Beinvenen führt zu Müdigkeit- und Schwergefühlen, unruhigen Beinen, Schmerzen und nächtlichen Wadenkrämpfen.

Ödem- Bildung (Ansammlung von Gewebeflüssigkeit im Unterschenkelgewebe):
Durch ein Klappenleck leiern die Venenwände aus, sie werden porös und durchlässig. Blutplasma (heller, flüssiger Anteil des Blutes) und Eiweißstoffe treten aus, schwemmen in das umliegende Gewebe und lösen Schwellungen (Ödeme) aus.

Krampfadern (Varizen):
Kommt es in einer größeren Venen zum Klappendefekt, verändert sich das Gefäß zur dick geschlängelten Krampfader. Versagt die Venenklappe in einer der Stammvenen, muss der Defekt beseitigt werden, um mögliche gefährliche Folgen zu verhindern.

Venenentzündung:
Zu langsam fließendes Blut verdickt sich immer stärker und “versumpft” regelrecht. Daraus kann sich eine oberflächliche Thrombose entwickeln, die man Venenentzündung nennt .

Thrombose:
Oberflächliche Thrombosen können ins innere Venensystem einwachsen und eine tiefe Venenthrombose verursachen. Unabhängig davon können ausgedehnte Klappendefekte in oberflächlichen Stammvenen durch permanenten Blutrückstrom auch das tiefe Venensystem dauerhaft überlasten und zu irreparablen Schäden im tiefen Venensystem führen.

Lungenembolie:
ein Blutgerinnsel aus dem Venensystem kann bis in die Lunge gespült werden und dort den Sauerstoffaustausch behindern.

Höchste Lebensgefahr !!!

Hautschäden:
Der permanente Blutrückstrom kann zur Druckschädigung des Gewebes führen, mit dunklen Verfärbung und Verdickungen an der Innenseite des Unterschenkels. Dauerhaft überschwemmtes Gewebe wird nicht mehr richtig ernährt, entzündet und verhärtet sich, neigt zur Ekzembildung (Stauungsekzem).

Vorbeugung von Krampfadern

  • Wärme vermeiden ( Sauna, heiße Bäder, pralle Sonne )
  • Venen bei Hitze mit kühlem Wasserguss kräftigen
  • Täglich, abwechselnd warm-kalt ( je eine Minute Füße und Unterschenkel) abduschen
  • Zwischendurch Beine hochlegen
  • Täglich die Unterschenkel sanft in Richtung Knie massieren
  • Einmassieren von Venen-Salbe (z.B. Rosskastanie )
  • Bei längeren Flügen oder Autofahrten Kompressionsstrümpfe tragen
  • Mehrfach am Tag die Muskelpumpe ( Wadenmuskel ) anregen
  • Regelmäßig Sport treiben: Walking, Joggen, Fahrradfahren, Schwimmen,Venengymnastik
  • Bellaststoffreiche Ernährung mit viel Obst und Gemüse
  • Zwei Liter kalorienfreie Flüssigkeit am Tag trinken: Mineralwasser, Kräutertee

Krankheitsbilder

Die Praxis hat sich ausschließlich auf Gefäßdiagnostik und Behandlung von Venenleiden und Krampfadern der unteren Extremitäten der folgenden Erkrankungen spezialisiert:

  • Stammvaricosis, Seitenastvaricosis, Retikulärvaricosis- und Besenreiservaricosis
  • Akute tiefe Beinvenenthrombose und deren Folgezustände : Postthrombotisches Syndrom, sekundäre Varicosis, Ulcus cruris
  • Akute Thrombophlebitis (Venenentzündung)
  • Chronisch venöse Insuffizienz, Lymphödem, Lipödem (Bindegewebsschwäche)
  • Varicosis und Krampfadernprophylaxe in der Schwangerschaft
  • Prä- und postoperative Betreuung bei Krampfaderoperationen
  • Erstellung eines Individuellen Therapieplans bei Venenleiden
  • periphere arterielle Verschlusskrankheit (Raucherbein, Schaufensterkrankheit)
Menü