↑ Zurück zu Ästhetische Medizin

Mikrochirurgische Venenoperationen

Die einzelnen, isolierte Seitenäste, Reticulärvaricosis, Nährvenen und feine, dünne erkrankte Perforansvenen werden mittels feiner Haken durch einen Millimeter kleinen Hautschnitt entfernt. Die Operation wird in Lokalanästhesie durchgeführt. Die Schnitte werden nicht genäht,so dass keine Hautnarben bleiben. Anschließend sollten für eine Woche Kompressionsstrümpfe getragen werden, man ist 3-6 Tage arbeitsunfähig.